Monatliche Tipps
zurück zur Übersicht


Gartentipps für den März

Landesgartenfachberater Sven Wachtmann empfiehlt ...  


Foto: Sven Wachtmann

Austriebsspritzung   

Der beste Zeitpunkt für eine Austriebsspritzung ist mit Beginn des Knospenschwellens. Es werden mit dieser Maßnahme überwinternde Schädlinge bekämpft. Für diese Form des Pflanzenschutzes stehen uns zwei verschiedene Wirkstoffe zur Verfügung: Mineralöl und Rapsöl. Bitte verwenden sie die natürlichen Rapsöle! Die Wirkung dieser Wirkstoffe beruht auf die Erstickung von Schadinsekten an Gehölzen. Das Öl überzieht die Schädlinge mit einem feinen Film, was die Atmung der Tiere über die Haut unterbindet, sodass die Tiere absterben.

Foto: Sven Wachtmann

Geschröpft   

Bäume, die kümmern, bei denen der Stamm kein entsprechendes Dickenwachstum aufweist, können im März geschröpft werden. Ritzen Sie mit einem scharfen Gartenmesser auf der Nordseite 20 bis 25cm lange Schnitte in die Rinde. So wird das Dickenwachstum des Stammes neu angeregt.

Kopfsalat - Foto: Sven Wachtmann

Kopfsalat

Wenn Sie in diesem Jahr früher Ihren Kopfsalat ernten wollen, beginnen Sie bereits jetzt mit der Pflanzung. Bei der Pflanzung sollten Sie beachten, das Beet mit Vlies oder einer geschlitzten Folie abzudecken. An den Beeträndern ist ein kleiner Erdwall zu schaffen.

Foto: Sven Wachtmann

Rosenrückschnitt

Bevor die Rosen wieder zu treiben beginnen, ist der jährliche Rückschnitt fällig. Schneiden Sie tote (braune Triebe) bis ins gesunde Holz zurück. Je stärker der Rückschnitt erfolgt desto kräftiger ist der Neuaustrieb. Entfernen Sie auch gleich alle Wildtriebe.

Frühbeet - Foto: Sven Wachtmann

Frühbeet

Wenn im Garten noch der Winter herrscht, kann bereits im warmen Frühbeet die Pflanzsaison beginnen. Die Palette der Gemüsesorten, die sich bereits ab Mitte Februar aussähen lässt, ist sehr groß. Von Kopfsalat und Möhren über Rettich, Kohlrabi und vielem mehr.

Dokumente: