Stiftungsname und -sitz:

Die Stiftung führt den Namen "Wilhelm-Naulin-Stiftung" und ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und hat ihren Sitz in Berlin:

c/o Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V.
Spandauer Damm 274
14052 Berlin.

Gründungsjahr:

Im Sommer 1975 konstituierte sich die Wilhelm-Naulin-Stiftung im Westteil und trägt den Namen Wilhelm Naulin, der am 17. September 1890 geboren wurde und am 7. Juli 1975 verstarb.

Kuratorium:

Vorsitzender:
Jürgen Hurt - Ehrenpräsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V.

Stellverteter:
Bernd Engelhardt - Vorsitzender des Landesverbandes Brandenburg der Gartenfreunde e.V.

Jürgen Naulin - Diplomingenieur

Schatzmeister:
Günter Landgraf - Präsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V.

Mitglieder:
Fred Schenk - Geschäftsführer des Landesverbandes Brandenburg der Gartenfreunde e.V.

Frank Behrend - Vizepräsident des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V.

Martina Otto  - Mitarbeiterin des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, Brandenburg

Beate Wimmer - Mitarbeiterin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Stiftungsaufgaben:

Die Stiftung hat als Zielorientierung und Zweckbestimmung die Förderung und Erhaltung des Kleingarten- und Siedlungsgedankens sowie die Erweiterung von städtischen Grünflächen in Berlin und im Land Brandenburg einzusetzen.

Zur Person des Namensgebers:

Wilhelm Naulin war Kleingärtner aus Passion. Er kannte das typische Leben in Berliner Kleingartenkolonien und wußte aus eigenem Erleben, was es heißt, seine Laube verlassen zu müssen, weil die wachsende Metropole ständig Bauland benötigt.

Seine Liebe zum Garten wurde ergänzt durch die Bereitschaft, Verantwortung zu tragen.
In den zwanziger Jahren war Wilhelm Naulin 1. Vorsitzender zweier Kleingartenvereine und übernahm eine Funktion im Dachverband der Arbeitergärten des Roten Kreuzes.
Nach der Machtübernahme durch die NSDAP wurde er gezwungen, seine Ämter niederzulegen und sich jeder politischen Tätigkeit zu enthalten.

Nach Kriegsende nahm Wilhelm Naulin Kontakt zu Gleichgesinnten auf mit dem Ziel, die Organisation auf der Grundlage der vor 1933 gültigen Statuten wieder ins Leben zu rufen. Er beteiligte sich maßgeblich am Aufbau des Zentralverbandes der Kleingärtner, Siedler und bodennutzenden Grundbesitzer in Berlin.
Dieser Verband hatte seinen Sitz im Bezirk Mitte und wurde sehr bald zu einer gesellschaftspolitisch einflussreichen Organisation. Die Teilung Deutschlands und der Stadt spaltete auch den Verband. Im Westteil wurde unter der Leitung Wilhelm Naulins ein neues Büro eingerichtet.

Wilhelm Naulin wurde Mitbegründer des Verbandes Deutscher Kleingärtner e.V., des Bundesverbandes Deutscher Siedler und Eigentümer e.V. und war maßgeblich an der Wiedergründung der "Grüne Internationale" beteiligt.

Bis zu seinem Tode war er 1. Vorsitzender des Landesverbandes Berlin der Kleingärtner und Siedler e.V.   

Von der Verleihung der Wilhelm-Naulin-Plakette 2010 im August können Sie sich nachfolgende Videos ansehen.

1. Bericht vom 05.08.2010 Video
2. Bericht vom 07.08.2010 Video

Suche:
 

News

„Ohne ausreichende Kleingärten keine grüne soziale Stadt“

Am 13. September haben rund tausend Gartenfreunde auf der Kundgebung vor dem Rathaus Charlottenburg ihre Forderung nach Erhalt der bestehenden Grün- und Kleingartenflächen lautstark erneuert. Weiter


IGA Eintrittskarten jetzt sichern

Am 01. Oktober 2016 startet der Kartenvorverkauf für die Internationale Gartenanusstellung  (IGA Berlin 2017). Wie Sie zu den Gartenfreunde - Tagestickets kommen lesen Sie hier.


Traditionsfest bei Späth

Unsere Gartenfachberater stehen am 24. und 25. September auf dem Herbstmarkt in Treptow mit Rat und Tipps rund um das urbane Gärtnern bereit. Späth'sche Baumschulen


Wertewochen Lebensmittel

Anmeldung läuft: Kleingartenvereine können sich mit Projekten, mit denen sie an den Wertewochen (15.9. bis 3.10.) teilnehmen möchten, auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz registrieren und individualisiertes Werbematerial ausdrucken lassen. Der LV-Berlin der Gartenfreunde wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg.


Kleingärtner werden, aber wie?

Hobbygärtnern und gepflegtes Grün mitten in der Großstadt – die Kolonie Freie Stunde e.V. (Neukölln) zeigt in der Sendung ARD-Buffet (8.7.), wie das gelingt.


Klausurtagung 2016 beendet

Auf ihrer Klausurtagung am ersten Septemberwochenende haben sich die Berliner Gartenfreunde zu Fragen der Absicherung von Kleingartenflächen verständigt. Weiter


Staudenmarkt beendet

Die Berliner Kleingärtner beantworteten am 3. und 4. September zahlreiche Fragen zu Pflanzenkrankheiten und gaben Tipps zur Staudenpflege. Weiter


Stadtgrün - vielfältig und integrationsstiftend

Bundesministerin Barbara Hendricks besuchte auf Ihrer Sommertour 2016 Kleingartenanlagen im Schöneberger Südgelände. Lesen Sie hier mehr über diesen Besuch.


Wilhelm-Naulin-Preis 2016 ging an den Verlag W. Wächter

Zur Festveranstaltung am 27. August 2016 kamen über 130 Berliner und Brandenburger Kleingärtnerfunktionäre sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung und Grünverbänden. Weiter


Integration im Kleingarten

Die Berliner Gartenfreunde haben am 14. Juli mit Moderator Ingo Hoppe über Regeln und Gepflogenheiten in Berliner Kleingartenanlagen gesprochen; "Dein Vormittag", Radio Berlin 88,8 (Podcast)


Vorstand wiedergewählt

Auf ihrem Landesverbandstag am 18. Juni haben die Delegierten den Vorstand für die neue Amtsperiode bis 2020 wiedergewählt. Weiter und Pressemitteilung


Startergarten – Kleingarten neu denken

Die Gewinner des Ulrich-Wolf-Förderpreises der DGGL wurden am 25. Mai ausgezeichnet. Weiter


Grüne Freiflächen erhalten

Zusammen mit mehreren Umweltverbänden haben die Berliner Gartenfreunde am 26. April die Erhaltung der Grünflächen angemahnt. Weiter


LV-Berlin der Gartenfreunde e.V. verabschiedet Strategie

Die Berliner Gartenfreunde haben auf der Klausurtagung des erweiterten Vorstandes (9. bis 11.10.2015) ihre Strategie in Vorbereitung auf die Abgeordnetenhaus-Wahlen 2016 verabschiedet. Weiter


Kleingärtner erwarten eine ganzheitliche Stadtplanung

Das Präsidium des LV-Berlin der Gartenfreunde e.V. hat sich in seiner Klausur am 5.3.2015 zur Drucksache 17/15 259 positioniert. Lesen Sie dazu das Schreiben an den Staatssekretär Prof. Lütke Daldrup und unsere Broschüre zur Zukunft der Berliner Kleingärten mit Schutzfrist bis 2020. "Kleingärtner erwarten eine ganzheitliche Stadtplanung" Pressemitteilung vom 05.3.2015


Fortschreibung des Berliner Kleingartenentwicklungsplanes 2015
Unser Positionspapier vom 22.1.2015